Land und Leute in Kolumbien

Berge & mehr

Wasser, Berge, Sandstrände, schneebedeckte Gipfel und Regenwald: Kolumbien ist ein mit Naturschönheiten gesegnetes Land voller Gegensätze. Es ist hinsichtlich seiner Flora und Fauna eines der artenreichsten Länder dieser Erde. Dafür sind alleine schon die unzähligen exotischen und kostbaren Orchideen-Arten ein Beispiel. Außerdem ist Kolumbien die Nummer 2 der bevölkerungsreichsten Länder Südamerikas. Die Kolumbianer sind sehr gastfreundliche, höfliche und stolze Menschen, die sich aller Krisen zum Trotze ihre Demokratie in Kolumbien bewahrt haben. Dadurch, dass es in den Hochebenen und ländlichen Gebieten wenig bezahlte Arbeit gab und gibt, war auch Kolumbien massiv dem Phänomen der Landflucht unterworfen. Infolgedessen leben heutzutage etwa 74% der Bevölkerung in den Ballungsgebieten der Großstädte während nur 3% auf dem Land siedeln. Kaffee und Erdöl sind die erfolgreichsten Exportschlager des Landes; es werden jedoch auch Kohle und Gold exportiert. Kolumbien hat das weltgrößte Aufkommen an Smaragden. Der Peso ist Landeswährung in Kolumbien.

Kolumbien: gastfreundlich und familiär

Gastfreundschaft wird in Kolumbien groß geschrieben. Nicht umsonst wirbt das Land für seinen Tourismus mit dem Slogan: „Das einzige Risiko ist, dass Sie bleiben wollen!“ Familie geht den Kolumbianern über alles. In der Gesellschaft sind die tradierten Werte und klassischen Rollenverteilungen der Mitteleuropäer der Sechziger und Siebziger Jahre an der Tagesordnung, scheinen sich jedoch langsam zu wandeln. In diesem alten Selbstverständnis sorgt der Vater für den Lebensunterhalt der Familie und die Mutter kümmert sich um Kinder und Haushalt. Der Wandel zeigt sich darin, dass inzwischen um die 48% aller Erwerbstätigen in Kolumbien Frauen sind. Wenn ein Paar den Bund für’s Leben schließt, werden in der Regel beide Nachnamen zusammen als Familienname benutzt. Allerdings dürfen die Herren der Schöpfung auch nur mit ihrem gebürtigen Nachnamen angesprochen werden. Ein Zusammenleben vor der Ehe ist im modernen Kolumbien nicht mehr ungewöhnlich. Für Kinder besteht eine gesetzliche Schulpflicht von sieben bis elf Jahren.

Selbst beim beliebtesten Sport der Welt bildet Kolumbien keine Ausnahme: hier regiert König Fußball. Generell mögen die Kolumbianer gern Ballsportarten, Leichtathletik und Schwimmen. Die upper class spielt bevorzugt Tennis und Golf. Bei Festivitäten und Feiern wird sehr gern und meist ausgelassen getanzt. Kolumbien ist darüber hinaus eines jener Länder, in denen Stierkämpfe noch zugelassen sind.